Rom/Cattolica - Eine 46-jährige Wienerin ist von der Polizei in der norditalienischen Adria-Badeort Cattolica verhaftet worden, nachdem die Polizei in ihrem Auto 50 Kilo Marihuana entdeckt hatte. Gemeinsam mit der Frau, die in Rimini ihren Wohnsitz hatte, wurde laut Polizei ein den Behörden einschlägig bekannter 23 Jahre alter Albaner gefasst. Der Lancia Y10, mit dem die 46-Jährige und der Albaner unterwegs waren, war an einer Autobahn-Ausfahrt bei Cattolica kontrolliert worden. Die Beamten fanden in dem Wagen neben den 50 Kilo Marihuana ein Kilo Haschisch. In Forli in U-Haft Die Wienerin befindet sich in Forli in U-Haft, der Albaner in einem Gefängnis in Rimini. Er war bereits einmal aus Italien ausgewiesen worden, aber heimlich zurückgekehrt, um seine Drogengeschäfte weiterzuführen. Die Polizei führt an der nördlichen Adriaküste derzeit eine groß angelegte Anti-Drogen-Aktion durch. Seit mehreren Tagen gibt es an der Strecke zwischen Rimini und Riccione massive Kontrollen. Das Gebiet gilt als Umschlagplatz für Suchtgift. (APA)