Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA
Madrid - Spaniens Innenminister Jaime Mayor Oreja will Regierungschef in der autonomen Region des Baskenlands werden. Der 49-Jährige bekräftigte am Mittwoch in Madrid seine Bereitschaft, für die konservative Volkspartei (PP) als Spitzenkandidat bei den vorgezogenen Wahlen im Baskenland am 13. Mai anzutreten. Nach Presseberichten bat Mayor Oreja den spanischen Ministerpräsidenten Jose Maria Aznar bereits darum, ihn möglichst bald von seinem Amt als Innenminister zu entbinden, damit er sich ganz dem Wahlkampf im Baskenland widmen kann. Falls die PP den aus dem Baskenland stammenden Minister - wie erwartet - zu ihrem Spitzenkandidaten kürt, steht der Region in Nordspanien ein äußerst spannender Wahlkampf bevor. Mayor Oreja will die baskischen Nationalisten (PNV), die die Region seit 1980 regieren, von der Macht verdrängen. Die PNV, die die Unabhängigkeit des Baskenlands anstrebt, betrachtet den Minister als einen "Erzfeind". Sie wird wahrscheinlich den amtierenden baskischen Regierungschef Juan Jose Ibarretxe als Spitzenkandidaten ins Rennen schicken. (APA/dpa)