Der weltweite größte Online-Marktplatzbetreiber, die börsenotierte US-amerikanische eBay Inc. , San Jose/Kalifornien, übernimmt die französische iBazar S.A. . Die Übernahme, die durch Aktientausch abgewickelt wird, soll im zweiten Quartal 2001 abgeschlossen werden. Als Gegenleistung für 100 Prozent der im Umlauf befindlichen Anteile von iBazar wird eBay etwa 2,25 Mill. Stammaktien mit einem Mindestwert von 66 Mill. Dollar und einem Höchstwert von 112 Mill. Dollar (122,5 Mill. Euro/1,686 Mrd. S) emittieren, wobei der genaue Wert am Übernahmestichtag festgelegt wird, teilte das Unternehmen heute, Donnerstag, mit. Der tatsächliche Preis steht noch nicht fest Auf der Grundlage vorläufiger Schätzungen sei zu erwarten, dass der Kaufpreis auch etwa 6 Mill. Dollar für durch die Übernahme entstehende Kosten enthalten wird, gibt eBay bekannt. Das Unternehmen erwartet, dass die Berechnung des Goodwills zudem etwa 30 Mill. Dollar im Zusammenhang mit der Übernahme von Nettoverbindlichkeiten zum Übernahmestichtag enthalten wird. Die Berechnung des endgültigen Kaufpreises und Goodwills könne aber signifikant von diesen Schätzungen abweichen und werde von einer Reihe von Faktoren abhängen, darunter die erforderliche Dauer bis zum Abschluss der Transaktion und iBazars Geschäftsergebnisse bis zu diesem Zeitpunkt Kontrolle über europäischen Markt Durch die Übernahme werde eBays Nettoertrag pro Aktie im Gesamtjahr 2001 voraussichtlich um vier Cents zurückgehen, teilt eBay mit. "Die Übernahme von iBazar, in Verbindung mit der schon bestehenden starken Position von eBay auf Schlüsselmärkten Europas, wird eBays Stellung in Europa deutlich festigen und eBays weltweiten Marktplatz erheblich ausbauen", so eBay. iBazar seit 1998 aktiv iBazar mit Sitz in Paris führte den Online-Handel zwischen Privatpersonen mit seinem Start im Oktober 1998 ein. Inzwischen bietet es Online-Märkte in acht Ländern an: Belgien, Brasilien, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Portugal, Spanien und Schweden. iBazar hat insgesamt 2,4 Millionen registrierte Nutzer. Während des vierten Quartals 2000 konnte das Unternehmen mehr als 3,1 Millionen angebotene Artikel und ein Handelsvolumen in Höhe von mehr als 95 Mill. Dollar (103,9 Mill. Euro/1,4 Mrd. S) melden. Gemessen an Handelsvolumen und Reichweite sind iBazars Websites auf allen Märkten des Unternehmens mit Ausnahme von Schweden führend. eBay weiter auf Expansionskurs eBay ist derzeit auf neun internationalen Märkten außerhalb der USA vertreten, einschließlich Großbritannien, Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Kanada, Australien, Japan und Südkorea. In den bestehenden europäischen Märkten setzten die eBay-Nutzer im 4. Quartal 2000 ein Handelsvolumen von über 137 Mill. Dollar (150 Mill. Euro/2,064 Mrd. S) um. Gemessen an Handelsvolumen und Reichweite ist eBay derzeit der führende Online-Marktplatz in Großbritannien, Deutschland, Kanada, Australien und Südkorea. (APA)