Sony versteht es, das Interesse an seiner neuen Playstation II schon im Vorfeld seiner Veröffentlichung zu wecken. Glaubt man den neuen Berichte über öffentliche Demonstrationen der Möglichkeiten des neuen Gerätes in den USA, dann hat man es bei der Playstation II nicht nur mit einem Spielzeug, sondern vielmehr mit einer neuen Generation von Multimedia-Maschinen zu tun. Am Montag erfolgte laut Wired eine neue Vorstellung des Gerätes anläßlich einer Konferenz für Chip-Designer. Auch hier war die Begeisterung wieder groß. Gezeigt wurde beispielsweise eine Szene mit einer Gummiente und einem Spielzeug-U-Boot, die beide in einer Badewanne schwimmen. Die Techniker waren darüber begeistert, dass beide Spielzeuge ihr eigenes Wellenspiel erzeugten, sich entsprechend den physikalischen Gesetzen verhielten und die ganze Szene nahezu in Foto-Qualität dargestellt wurde. Ein anderes Beispiel zeigte einen Wald, in dem jedes Blatt von der Playstation einzeln gerendert wird und für jedes Blatt berechnet wird, welche Kräfte der Wind an ihm entfaltet. Überhaupt scheinen die Grafikfähigkeiten der neuen Playstation atemberaubend zu sein. Nach Angaben des Herstellers ist die Playstation in dieser Beziehung fünfmal leistungsstärker als die besten derzeit erhältlichen Grafik-Workstations. Die Playstation II berechnet 75 Millionen Polygone (Basiseinheit für 3-D-Modelle) pro Sekunde. Zum Vergleich: Die besten auf dem Markt erhältlichen Grafikkarten schaffen zwischen einer und fünf Millionen Polygone pro Sekunde. Leider wird man aber noch etwas warten müssen, bis die Geräte auf den Markt kommen. Die ersten Playstations sollen zwar schon im nächsten Monat in Japan verkauft werden. Der Rest der Welt wird sich allerdings bis zum Herbst nächsten Jahres gedulden müssen. (newsboard)