Wien/Budapest - Die österreichische Vienna Capital Parters (VCP) will die Mehrheit am ungarischen Chemiekonzern BorsodChem übernehmen, teilt die ungarische Nachrichtenagentur MTI am Donnerstag mit. Derzeit hält VCP gemeinsam mit ihrem Tochterunternehmen Central European Oil and Gas 16,8 Prozent an der BorsodChem, in deren Aufsichtsrat auch der vormalige OMV-Vorstand Heinrich Georg Stahl sitzt. Bei BorsodChem tobt seit September 2000 eine Schlacht um die Aktien-Kontrolle. Im Jänner d.J. wurde der Aufsichtsrat neu besetzt. Unter den fünf neuen AR-Mitgliedern befindet sich - auf Vorschlag der VCP - auch der ehemalige OMV-Finanzvorstand Stahl. Drei der neuen Aufsichtsräte wurden von der Central European International Bank (CIB) - eine Tochter der Banca Commerciale Italiana - entsendet, die zu Jahresanfang den knapp 25-prozentigen Anteil der Irischen Milford Holding an BorsodChem übernommen hat und damit größter Aktionär des Chemiekonzers wurde. (APA)