Linz - Ein 14-jähriges Mädchen ist in Ohlsdorf (Bezirk Gmunden) in der Nacht zum Freitag vor dem sicheren Erfrierungstod gerettet worden. Es hatte sich gegen 22.00 Uhr im rutschigen Gelände entlang der Traun verstiegen. Zuvor war das Mädchen bei einer Feier im privaten Kreis gewesen und hatte dort Alkohol konsumiert. Als die 14-Jährige erkannte, dass sie nicht mehr weiterkonnte, rief sie um Hilfe. Ein Angestellter der Firma SCA Laakirchen hörte die Rufe von der gegenüberliegenden Seite der Traun und verständigte den Gendarmerieposten Gmunden. Die Beamten leiteten sofort eine Suche ein und fanden die 14-Jährige durchnässt und unterkühlt am Fuße einer Wehranlage. Sowohl Suche als auch Bergung gestalteten sich sehr schwierig. Dunkelheit, Wind, Regen sowie das felsige und rutschige Gelände erschwerten den Beamten ihre Arbeit. Die Gendarmen mussten das erschöpfte Mädchen, das nur mehr 32 Grad Körpertemperatur hatte, zwei Kilometer weit durch den Wald tragen. Dann wurde sie von der Besatzung des Notarztwagens versorgt und anschließend ins Landeskrankenhaus Gmunden eingeliefert.(APA)