Redmond - Windows 2000 soll in vier verschiedenen Versionen auf den Markt kommen: Windows 2000 Professional ist für normale Desktop- und Notebook-Anwendungen konzipiert; es unterstützt nicht - wie im Herbst angekündigt - einen, sondern bis zu zwei Prozessoren. Auch die anderen Versionen unterstützen jeweils doppelt so viele CPUs wie ursprünglich geplant. Die Netzwerk-Variante Windows 2000 Server ist für Standardfunktionen im Unternehmen sowie für Internet-Nutzung und Einstiegs-Serveranwendungen bestimmt. Sie soll auf Systemen mit bis zu vier Prozessoren laufen. Windows 2000 Advanced Server unterstützt bis zu acht Prozessoren und eignet sich für anspruchsvollere Web- und Anwendungsserver. Windows 2000 DataCenter Server schließlich ist für den Einsatz in High-End-Servern bestimmt. Das Betriebssystem unterstützt Server mit bis zu 32 CPUs. Die drei erstgenannten Versionen sollen Ende des Jahres in den Handel kommen - die Data-Center-Variante soll drei bis vier Monate danach ausgeliefert werden. Die Preise stehen noch nicht fest. (PC-WELT)