Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Pfarrhofer
Wien - Die igm Robotersysteme AG wird nach Angaben der Zentrale Wiener Neudorf auf dem Gebiet der Elektronenstrahl-Schweißtechnik mit zwei weiteren internationalen Pionieren dieser Technologie zusammenarbeiten. Kooperationspartner des Geschäftsbereiches Steigerwald (Deutschland) werden die deutsche PTR-Präzisionstechnik GmbH (Dörnigheim) und PTR-Precision Technologies Inc. Enfield (USA), Anfang Februar wurde der "letter of intent" unterschrieben. Geplant ist eine Kooperation bei Entwicklung und Konstruktion, Fertigung, Vertrieb und Service. Vorbehaltlich der kartell- und gesellschaftsrechtlichen Zustimmungen werden die beiden deutschen Aktivitäten im Laufe des Jahres unter einer gemeinsamen Holding zusammengeführt. Danach wird die US-Gesellschaft eingebracht. "Bemerkenswert positive Ergebnisse" Wie igm betont, erwirtschaftet jede der drei Gesellschaften, deren Produkte und Verfahren in der Kfz-Industrie, Luft- und Raumfahrt, Gerätetechnik und im Maschinenbau zum Einsatz kommen, "bemerkenswert positive" Ergebnisse. Durch die Bündelung der unterschiedlichen Schwerpunkte wird eine weltweit führende Position in der Elektronenstrahl-Schweißtechnik - mit einem Umsatz von 100 Mill. DM (704 Mill. S) in diesem Bereich - angestrebt. igm hat sich nach eigenen Angaben seit der Gründung im Jahr 1967 zum weltweit einzigen Produzenten und Lieferanten automatisierter Schweiß -und Schneidtechnik - vom Lichtbogen über den Laser zum Elektronenstrahl - etabliert. Entwicklung, Konstruktion und Endmontage der Einzelkomponenten erfolgt in Wiener Neudorf, Vertrieb und Service durch internationale Tochterunternehmen. Produziert wird neben Österreich auch in Deutschland und Ungarn sowie in den USA. Seit 1989 Aktiengesellschaft, gab es im Sommer 2000 ein Management-Buy-Out durch Gründer und Vorstand, bei dem das gesamte Aktienpaket der Messer Cutting & Welding AG aufgekauft wurde. nach damaligen Angaben wurde 1999 mit rund 380 Mitarbeitern bei einem Umsatz von 1,0 Mrd. S ein EGT von knapp 17 Mill. S erzielt. (APA)