Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: REUTERS/Fred Prouser
Beverly Hills - Barbra Streisand (58), Sängerin und Filmstar, ist vom Amerikanischen Filminstitut (AFI) in Beverly Hills mit dem "Lifetime Award" für ihr Lebenswerk als Regisseurin und Schauspielerin geehrt worden. Es ist die höchste Auszeichnung, die das Institut alljährlich verleiht. In den vergangenen 28 Jahren erhielten unter anderen Fred Astaire, John Ford, James Cagney, Bette Davis und Billy Wilder den Preis. Nie zuvor jedoch sei so viel Prominenz zu einem vergleichbaren Festakt gekommen, berichtete die "Los Angeles Times" am Freitag. Zu den KollegInnen, die in die Laudatio auf Streisand einstimmten, gehörten Sidney Poitier, Elizabeth Taylor, Clint Eastwood, Dustin Hoffman and Jack Nicholson. Außerdem sprachen Lauren Bacall, Shirley MacLaine und Ex-Präsident Bill Clinton in einer verfilmten Grußbotschaft. Streisand erbat sich noch etwas Geduld von Hollywood. "Ich möchte mal eine Weile gar nichts tun", sagte sie. "Ich brauche etwas Zeit, um mir über verschiedene Dinge klar zu werden. Es gibt noch so viel zu tun, so viel zu lernen", sagte sie. Zu ihren bekanntesten Filmen gehören "Funny Girl" und "Yentl". (APA/dpa)