Prag - Der tschechische Staatspräsident Vaclav Havel ist am Samstag nach weitgehend überstandener Lungenentzündung aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 64-Jährige werde sich aber noch einige Tage in seinem Landhaus in Lany erholen, teilte Präsidialamtssprecher Ladislav Spacek in Prag mit. Havel musste wegen der Lungenentzündung am 12. Februar eine Nahostreise abbrechen und sich zur Behandlung in ein Prager Militärkrankenhaus fliegen lassen. Der ehemalige Kettenraucher leidet unter einer chronischen Bronchitis. Nach der Entdeckung eines Krebstumors wurde ihm 1996 ein Drittel seiner Lunge entfernt. Er überstand seitdem mehrere Lungenentzündungen. Am kommenden Donnerstag will Havel mit dem slowakischen Staatspräsidenten Rudolf Schuster zusammentreffen. (APA/AP)