Wien - Der aus München gebürtige österreichische Opernregisseur Wolfgang Weber (65) erhielt heute, Montag, das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Weber wurde am 2.12.1935 in München geboren, begann seine Theaterlaufbahn als Regieassistent und arbietet seit 1962 als Opernregisseur. Zu seinen Inszenierungen an der Wiener Volksoper, wo er 1973 bis 1982 persönlicher Referent des Direktors und 1976 bis 1982 Oberspielleiter war, zählen "Die lustigen Weiber von Windsor", "La Finta Semplice" und Janaceks "Aus einem Totenhaus". Für die Staatsoper, wo er 1982 bis 1986 als Oberspielleiter engagiert war und 1986 bis 1991 szenischer Leiter des Opernstudios war, inszenierte er u.a. Bernsteins "Mass", Bergs "Lulu" oder Mozarts "Entführung aus dem Serail". (APA)