Linz/Prag - Am Dienstag wurde die neue Informations-Page www.temelin.com in Betrieb genommen. Die Seiten werden von den Büros des Beauftragten des Landes Oberösterreich für grenznahe Atomanlagen in Linz und in Prag betrieben und stehen in deutscher und tschechischer Sprache zur Verfügung. Sie bieten Informationen zu aktuellen Entwicklungen sowie über wichtige Problembereiche, die mit dem Temelin-Projekt in einem wesentlichen Zusammenhang stehen, hieß es in einer Aussendung vom Büro des Temelin-Beauftragten in Linz. In der ersten Phase werden Informationen zu den Themenbereichen Energiebedarf, Produktionskapazität und Dumping-Exporte zur Verfügung gestellt, in den nächsten Wochen werden weitere Themenbereiche hinzugefügt. "Die Qualität der angebotenen Informationen steht für uns im Vordergrund", erklärte Gerhard Loidl vom Büro des Temelin-Beauftragten. Die Informationen seien sehr vollständig und enthielten auch Quellenangaben. Es sei somit möglich, die Informationen kritisch zu prüfen und sie mit jenen der Temelin-Betreiber zu vergleichen. "Die Informationen der Temelin-Betreiber haben sich bisher auf Zweckbehauptungen ohne fachliche Begründung reduziert", erklärte Loidl, "wir sind davon überzeugt, dass die interessierte Öffentlichkeit in Tschechien, Österreich und Deutschland fundierte Information von Zweckpropaganda unterscheiden wird. Dadurch kommt endlich auch in Tschechien eine seriöse Diskussion über die Fragen des Energiebedarfes und der fehlenden Wirtschaftlichkeit des Temelin-Projektes zustande". (APA)