Wien - Die auf Handelsfinanzierungen für Firmenkunden spezialisierte Bank Austria Handelsbank AG, eine 100-Prozent-Tochter der Bank Austria, wird geteilt: Der Bereich Handelsfinanzierung in den Ländern Mittel- und Osteuropas wird abgespalten und in die Mutter Bank Austria eingebracht. Damit werden diese Dienstleistungen ab sofort gebündelt aus einer Hand angeboten, sagte Bank Austria-Sprecher Martin Hehemann am Dienstag. Das inländische Handelsgeschäft wird weiter von der Bank Austria Handelsbank betreut, hier bestehe bereits eine enge Anbindung. Die Abspaltung mit anschließender Übernahme erfolge vor dem Hintergrund des von der Bank Austria-Mutter HypoVereinsbank (HVB) verfolgten integrierten Firmenkundengeschäfts, so Hehemann. Den Entwurf für einen entsprechenden Spaltungs- und Übernahmevertrag habe die Bank Austria am Montag beim Handelsgericht Wien eingereicht, gab die Handelsbank im "Amtsblatt der Wiener Zeitung" bekannt. Die abgespaltene Einheit sei "wirklich profitabel", genaue Zahlen wurden nicht genannt. Im abgespaltenen Bereich seien 15 Mitarbeiter beschäftigt, mit dem Österreich-Geschäft sind zwölf Mitarbeiter befasst. (APA)