Basel - Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat seinen Konzerngewinn im vergangenen Jahr um 50 Prozent gesteigert. Darin enthalten ist der Milliardenerlös aus dem Verkauf von Genentech-Aktien, teilte die Hoffmann-La Roche AG (Basel) am Mittwoch mit. Der Konzerngewinn stieg auf 8,6 Mrd. Schweizer Franken (5,6 Mrd. Euro/77 Mrd. S) Der Aktienverkauf brachte netto 2,5 Mrd. sFr. Der Betriebsgewinn erhöhte sich um elf Prozent auf 7,1 Mrd. sFr. Das Management schlägt vor, die Dividende um 15 auf 115 sFr pro Aktie zu erhöhen. Der Umsatz nahm im vergangenen Jahr um acht Prozent auf 27,5 Mrd. sFr zu. Das Beschwerdeverfahren mit der EU laufe jedoch noch. Für alle in diesem Zusammenhang zu erwartenden Ausgaben seien bereits 1999 Rückstellungen gebildet worden. Das "Vitamin-Kartell" hatte das Ergebnis 1999 mit 2,4 Mrd. sFr belastet. (APA/dpa)