Moskau - Ein unbemanntes russisches Progress- Frachtraumschiff mit 2,5 Tonnen Lebensmitteln und Treibstoff an Bord hat am Mittwoch problemlos an die Internationale Raumstation ISS angekoppelt. Das automatisch gesteuerte Manöver gelang um 10.50 Uhr MEZ, teilte das russische Flugleitzentrum bei Moskau mit. Die Vorräte sind für die zweite ISS-Langzeitbesatzung bestimmt, die am 8. März mit der US-Raumfähre Discovery ins All starten soll. An Bord des Frachtraumschiffs Progress-M44, das am Montag vom Weltraumbahnhof Baikonur abgehoben hatte, war auch Gerät für das erste europäische Experiment in der ISS mit Plasmakristall. Das kleine Labor wurde in Deutschland entwickelt. Die erste Crew an Bord der ISS überwachte das Andocken. Das Entladen des Frachters ist die letzte Aufgabe der Besatzung aus US-Kommandant Bill Shepherd und den russischen Raumfahrern Sergej Krikaljow und Juri Gidsenko vor ihrer Rückkehr zur Erde. (APA/dpa)