Belgrad/Skopje - An der Grenze zwischen Mazedonien und der serbischen Provinz Kosovo ist es am Mittwoch erneut zu einem Gefecht gekommen. Wie das staatliche Fernsehen meldete, dauerte der Schusswechsel zwischen mazedonischen Polizisten und albanischen Extremisten im Grenzdorf Tanusevci rund zehn Minuten. Auf Seiten der Sicherheitskräfte habe es keine Verwundeten gegeben, hieß es. Die mazedonische Regierung habe nun vor, den albanischen Extremistengruppen in Tanusevci ein Ultimatum zu stellen, damit sie sich aus der Region zurückziehen, erklärte der mazedonische Verteidigungsminister Ljuben Paunovski. Zuvor sollen aber alle "diplomatischen und politischen Mittel" ausgeschöpft werden. (APA)