Peking - Der chinesische Militärhaushalt steigt in diesem Jahr kräftig um 17,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das sieht der Haushaltsentwurf von Finanzminister Xiang Huaicheng vor, den der chinesische Volkskongress am Dienstag in Peking hörte. Die diesjährige Steigerung des Verteidigungsetats auf 141 Milliarden Yuan (etwa 252 Mrd. Schilling) liegt deutlich über denen der Vorjahre. "Die WTO wird uns neue Probleme bringen" Der Finanzminister berichtete, das die Einnahmen im vergangenen Jahr durch das stärkere Wirtschaftswachstum um 68 Milliarden Yuan (knapp 120 Mrd. Schilling) höher als erwartet gewesen seien. Wegen der weiterhin aktiven Fiskalpolitik der Regierung soll das Defizit in diesem Jahr bei 259 Milliarden Yuan (462 Milliarden Schilling) und damit etwa auf dem Niveau des Rekorddefizits im Vorjahr liegen. Chinas Ministerpräsident Zhu Rongji hat am Montag zu schnellem Wirtschaftswachstum aufgerufen, um die Probleme in der wirtschaftlichen Umstrukturierung bewältigen zu können. Zum Auftakt der diesjährigen Plenartagung des Volkskongresses in Peking gab Zhu Rongji für den neuen Fünf-Jahr-Plan ein durchschnittliches jährliches Wachstumsziel von sieben Prozent vor. Die Vorgabe liegt leicht unter dem Wachstum in den vergangenen fünf Jahren mit 8,3 Prozent. Wegen einiger Ungewissheiten wolle man etwas Spielraum haben, sagte der Premier vor den knapp 3.000 Delegierten in der Großen Halle des Volkes. "Der Beitritt zur Welthandelsorganisation (WTO) wird uns eine Reihe neuer Probleme bringen. Wir stehen vor vielen schwierigen Aufgaben." Bisherige Finanzpolitik wird fortgesetzt Die Regierung werde "in der nahen Zukunft" ihre aktive Finanzpolitik fortsetzen, um Investitionen zu erhöhen und den Konsum zu stimulieren. In diesem Jahr werden langfristige Schatzanweisungen in Höhe von 150 Milliarden Yuan (19,4 Mrd. Euro/267 Mrd. S) ausgegeben und in laufende Bauvorhaben sowie Entwicklungsprojekte in den rückständigen westlichen Regionen investiert, kündigte Zhu Rongji an. Bei der Vorstellung der Grundzüge des zehnten Fünf-Jahr-Planes legte der Regierungschef auch besonders Gewicht auf die Entwicklung der Landwirtschaft und die Verbesserung der Einkommen der Bauern. (APA/dpa)