Wien - Die Austria brachte sich am Sonntag durch den 2:0-Heimsieg gegen Rapid im 224. Wiener Liga-Derby wieder im Titelkampf der Fußball-max.Bundesliga ins Gespräch. "Mit dem Sieg haben wir die Möglichkeit vorne mitzuspielen, denn wenn wir verloren hätten, wären nur mehr Rapid und Tirol für die Meisterschaft in Frage gekommen", freute sich Austria-Trainer Heinz Hochhauser. Treffer von Christian Mayrleb (25.) und Jürgen Leitner (57.) besiegelten den Erfolg der Violetten, den auch Rapid-Sportmanager Ernst Dokupil anerkennen musste: "Austria hat verdient gewonnen. Entscheidend war, dass unser Mittelfeld nicht in der Lage war, Chancen herauszuspielen. Dadurch waren unsere Spitzen isoliert und sind zuwenig unterstützt worden." Gelungener Einstand Während Ante Jazic bei seinem Rapid-Debüt hinter den Erwartungen blieb, feierten bei der Austria die Neuzugänge Fernando Troyanski, Christian Prosenik und Jochen Janssen einen gelungenen Einstand. Troyanski überzeugte in der Defensive durch Zweikampfstärke und schaltete sich auch immer wieder in den Spielaufbau ein, Heimkehrer Prosenik bereitete das 1:0 vor und ersetzte im Mittelfeld den verletzten Michael Wagner und Janssen war an vorderster Front viel in Bewegung, auch wenn ihm ein Torerfolg versagt blieb. Ungenützte Überlegenheit Hochhauser bemängelte, dass es mit der numerischen Überlegenheit nach der Gelb-Roten Karte für Andreas Lagonikakis (62.) zu wenig anzufangen vermochte. "Wir haben in der zweiten Hälfte zu früh aufgehört nach vorne zu spielen. Bis auf die zwei Chancen von Janssen haben wir nicht mehr mit dem Elan nach vorne gespielt, sonst wäre noch mehr möglich gewesen als das 2:0". Der Blick des Austria-Trainers galt aber bereits der nächsten Runde: "Es ist schön, wenn man ein Derby gewinnt, aber jetzt kommt mit Bregenz bereits die nächste Aufgabe. Wenn wir dort siegen, dann sieht es noch besser aus." Bei Rapid hofft Dokupil bis zum Heimspiel gegen die Admira auf die Wiedergenesung zweier schmerzlich Fehlender: "Mit Ratajczyk und Savicevic sind uns zwei unserer Führungsspieler abgegangen, vor allem Dejan hätten wir unbedingt gebraucht."(APA)