Einen Monat nach der Wahl des neuen Direktors des bulgarischen Staatsrundfunks setzten seine Kritiker am Dienstag ihre Proteste mit einer Kundgebung vor der Radiozentrale in Sofia fort. Etwa 600 Journalisten lehnten am 30. Tag der Proteste die Wahl des Dichters Iwan Borislawow zum neuen Radiochef durch den nationalen Medienrat als "unangebracht" ab und forderten dessen Rücktritt. Sie warfen der neuen Führung der staatlichen Anstalt "unprofessionelle Entscheidungen" vor. (APA)