Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Neumayer
Klagenfurt - Noch keine Entscheidung ist gefallen, ob der Kärntner Industrielle Egon Putzi in Federaun bei Villach sein Projekt "Kärnten Arena" verwirklichen kann. Für über drei Milliarden Schilling sollen nahe der Südautobahn ein Fußballstadion für 30.000 Besucher, eine Eishockeyhalle und diverse Freizeiteinrichtungen, darunter auch ein Zeppelin-Landeplatz, errichtet werden. Positiv ist die Stellungnahme der Stadt Villach ausgefallen. Bedenken und eine Reihe von Auflagen haben hingegen Natur- und Forstschutz angemeldet, der Raumordnungsbeirat hat noch keine Entscheidung getroffen. Auf jeden Fall wird es zu einer Umweltverträglichkeitsprüfung kommen. Ein Termin für den Baubeginn steht noch nicht fest. Putzi selbst will zumindest eine Milliarde Schilling in die Verwirklichung der "Kärnten Arena" einbringen. In Verhandlungen steht er mit arabischen und amerikanischen Investoren. (APA)