Oklahoma City - Der Sultan von Brunei, einer der reichsten Männer der Welt, hat sich am Montag zur Behandlung in ein Krankenhaus in Oklahoma City im US-Bundesstaat Oklohama begeben. Regionale Fernsehsender berichteten, der Sultan Hassanal Bolkiah werde sich wegen Herzrhythmusstörungen in der Universitätsklinik Gay Connor einer Therapie unterziehen. Dies wurde jedoch von dem Krankenhaus nicht offiziell bestätigt. "Die Regierung von Brunei, das heißt die königliche Familie, hat uns gebeten, keine Details zu veröffentlichen", sagte eine Klinik-Sprecherin. Rhythmusstörungen Dem 54-Jährigen soll laut Medienberichten mit einem Katheter Gewebe entfernt werden, das die Rhythmusstörungen verursacht. Der Universitätsklinik in Oklahoma City ist ein Forschungszentrum angeschlossen. Das Staatsoberhaupt von Brunei trägt wegen seiner Herzprobleme bereits einen Schrittmacher. Nach einem Bericht des US-Magazins "Forbes" vom vergangenen Jahr ist der Sultan mit einem Vermögen von rund 16 Miliarden Dollar (17,2 Mrd. Euro/237 Mrd. S) einer der 15 reichsten Menschen der Welt. Brunei ist ein islamischer Kleinstaat mit reichen Ölvorkommen auf der Insel Borneo in Südostasien. (APA/Reuters)