Peking - China und Russland haben den Abschluss eines Freundschaftsvertrages angekündigt. Der chinesische Staats- und Parteichef Jiang Zemin werde das Abkommen anlässlich seines Staatsbesuches in Moskau im Juli unterzeichnen, sagte Außenminister Tang Jiaxuan am Dienstag in Peking. Es handle sich dabei aber nicht um eine formale Allianz, wie sie seinerzeit zwischen China und der Sowjetunion vor dem Bruch in den sechziger Jahren bestanden habe, betonte er. Die Vereinbarung sei nicht gegen Dritte gerichtet. Experten werteten das angekündigte Freundschaftsabkommen zwischen China und Russland als Zeichen einer Annäherung der beiden Mächte, die teilweise vom gemeinsamen Misstrauen gegenüber den USA genährt wird. Die USA sind wegen ihrer Pläne zum Aufbau eines nationalen Raketenschutzschildes (NMD) von den Regierungen in Peking und Moskau kritisiert worden. Beide Staaten haben die Befürchtung geäußert, durch NMD könne ein neues Wettrüsten in Gang kommen und ihr Atomwaffenpotenzial entwertet werden. (APA/Reuters)