Wien - Die Zahl der Anspruchsberechtigen für das neue Kindergeld wird 2002 um knapp 50.000 Personen ansteigen im Vergleich zu den Beziehern des Karenzgeldes im Jahr 1999. Insgesamt sollen nach einer Hochrechnung des Statistischen Zentralamtes (ÖSTAT) im nächsten Jahr 126.966 Personen das neue Kindergeld beziehen, hieß es am Mittwoch im Sozialministerium. Im Jahr 1999 hatten durchschnittlich 78.938 Personen das Karenzgeld erhalten. Auf den neuen Bezieherkreis (Hausfrauen, Studentinnen, Geringfügig Beschäftigte, Freie Dienstnehmerinnen) sollen im ersten Jahr des neuen Kindergeldes 3.376 Anspruchsberechtigte entfallen. Aus dem Kreis der Selbständigen und Bäuerinnen, die derzeit Teilzeitbeihilfe in der Höhe des halben Karenzgeldes beziehen, sollen im nächsten Jahr 4.747 Personen Kindergeld bekommen. Kindergeld im 1. Jahr sollen 2002 nach den ÖSTAT-Hochrechnungen 67.281 Personen beziehen. Kindergeld im zweiten Jahr sollen 54.028 Personen und Kindergeld im dritten Jahr (Geburten ab Juli 2000) 5.657 Personen bekommen. Die 78.938 Karenzgeldbezieher des Jahre 1999 gliederten sich in 52.977 Personen, die Karenzgeld im 1. Jahr erhielten, 23.572 im zweiten Jahr und 2.389 Selbstständige und Bäuerinnen, die Teilzeitbeihilfe bezogen. Beamte waren in dieser Zahl nicht inkludiert. (APA)