Der französische Telekom-Ausrüster Alcatel hat nach eigenen Angaben im ersten Quartal dieses Jahres weniger Mobilfunk-Geräte als vor einem Jahr abgesetzt. In den ersten drei Monaten sei der Absatz mit Handys infolge höherer Lagerbestände und einer sinkenden Marktnachfrage rückläufig gewesen, teilte Alcatel am Donnerstag in Paris mit. Der konsolidierte operative Gewinn der Sparte werde sich jedoch nahe der Vorjahreszahlen bewegen. Das Wachstum des Gesamtumsatzes im ersten Quartal werde weiter im Rahmen der Vorhersagen liegen, teilte die Technologie-Gruppe weiter mit. Alcatel erzielt etwa sieben Prozent der Gesamterlöse mit Mobilfunkgeräten. Die Aktie des Konzerns büßte im vorbörslichen Handel 2,3 Prozent auf 46,25 (636,4 S) Euro ein. (APA/Reuters)