Wien - Finanzminister Karl-Heinz Grasser wird beim nächsten Treffen der EU-Wirtschafts- und Finanzminister (Ecofin) am kommenden Montag unter anderem auf die Umsetzung geplanter Strukturreformen sowie auf eine Steuerharmonisierung drängen. Seine angekündigte Initiative zur Nutzung der Währungsreserven europäischer Notenbanken steht dabei offenbar noch nicht auf dem Programm: "Ich halte 2002 hier für ein magisches Datum", sagte Grasser. Der Finanzminister will aber einen Vorstoß machen in Sachen Steuerharmonisierung. Ziel sei die Bekämpfung massiven Vorsteuerbetrugs, ein Schritt, den Österreich schon im Alleingang umsetzen wollte.

Der deutsche Rechnungshof unterstützt den österreichischen Vorschlag, der am Konsumenten ansetze. (APA)