Jetzt ist die Katze komplett aus dem Sack - die ersten Meldungen lieferte etat.at Mitte Juli. Und lag nicht wirklich falsch: Palla, Koblinger & Partner und alle verbundenen Agenturen gehen in die BBDO Holding. Die damit nach eigenen Angaben zur drittgrößten des Landes - nach Demner, Merlicek & Bergmann und Lowe GGK wird. Das gemeinsame Etatvolumen der - weiterhin als Einzelagenturen auftretenden - verschiedenen Unternehmen wird mit 1,3 Milliarden Schilling angegeben. "Rang 1 oder 2" wird angepeilt, was sich aber, wie Fred Koblinger einräumt, "sehr schwer" wird - "das sind sehr gute Agenturen". Zukäufe von Agenturen in Spezialbereichen sind geplant. An der Holding hält BBDO Worldwide 70,6 Prozent, die Geschäftsführerin von BBDO Austria, Elfriede Laher, 4,4 Prozent sowie Max Palla und Fred Koblinger jeweils 12,5 Prozent. Die Übersicht der Beteiligungen: An BBDO Austria hält die österreichische BBDO-Holding künftig 92 Prozent, jeweils vier Prozent Kreativchef Christian Strasser und Geschäftsführerin Angelika Trachtenberg. An OMD Media hält die BBDO Austria (also nicht die Holding, sondern die bisherige Team BBDO) 50 Prozent, die übrigen 50 DDB Europe. Die master management hält die BBDO Holding zu 100 Prozent. An der M,S,B+K Werbeagentur teilen sich BBDO Holding und Christian Spiegelfeld die Anteile brüderlich - je 50 Prozent nämlich. Palla, Koblinger & Partner gehört nun zu 84 Prozent der BBDO Holding. 10 Prozent hält Roman Sindelar, vier H. Weber und zwei Dieter Weidhofer. An Palla Koblinger & Spreitzer New Media hält die BBDO Holding 78 Prozent, jeweils zehn Jörg Spreitzer und Roman Sindelar, die übrigen zwei gehen an Bernd Fliesser.