Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Artinger
Wien - Die österreichische Bundesregierung sollte nach Ansicht von Altbundeskanzler Franz Vranitzky in der Frage der EU-Erweiterung nicht "Schulnoten" an die Kandidatenländer verteilen. Vielmehr sollte sie "die Verantwortung übernehmen, diese Länder rasch in die EU zu integrieren", betonte der Präsident des Kreisky-Forums laut Aussendung des SPÖ-Pressedienstes vom Freitag bei einer Balkan-Diskussionsveranstaltung in Wien. Neben der Bedeutung der EU strich der frühere SPÖ-Vorsitzende und langjährige Regierungschef auch jene der nationalen Regierungen heraus: "Sie haben eine mindest so große Verantwortung, Ernährung, Wohlstand und Menschenrechte in den Balkanstaaten zu sichern." Ex-Frauenministerin Helga Konrad hob die Notwendigkeit von Stabilität und Frieden in der südosteuropäischen Region hervor. Es gehe nicht nur darum, wirtschaftliche Strukturen errichten zu wollen, sondern auch geistige und demokratische Aufbauarbeit zu leisten. (APA)