Eisenstadt - Am Internationalen Frauentag bekamen Burgenlands Frauen eine eigene zentrale Ansprechstelle: Gemeinsam mit Landesrätin Verena Dunst (S) eröffnete Landeshauptmann Hans Niessl (V) Donnerstagvormittag im Burgenländischen Landhaus das neu eingerichtete Frauenbüro, das als landesweite Koordinationsstelle neue Projekte und Initiativen starten und sich in alle für Frauen wichtige Themen "einmischen" soll. Als vordringlichstes Anliegen nannte Dunst die Nutzung der Chancen, die sich durch die Ziel-1-Förderungen auftun, durch die burgenländischen Frauen. "Wir haben das ehemalige Frauenreferat in der Sozialabteilung ausgebaut und aufgewertet", so Dunst. Das Büro soll neben seiner Funktion als Drehscheibe, Anlauf- und Servicestelle für Frauen auch Vernetzungs- und Lobbyarbeit leisten. Die Leitung des Frauenbüros übernimmt die Landesfrauenbeauftragte Monika Lämmermayr. Die gelernte Rechtsanwältin war in den vergangenen Jahren in der Schuldnerberatung tätig. Unterstützt wird sie von Sonja Kögl und Andrea Szabo. (APA)