Wien - Die Raiffeisen Zentralbank (RZB) hält die OMV-Aktie im Verhältnis zur Vergleichsgruppe weiterhin für deutlich unterbewertet. Nach Abzug eines 25-prozentigen Bewertungsabschlages errechnet RZB-Analystin Klara Szekffy ein Kursziel von 106 Euro. Gegenüber dem aktuellen OMV-Kurs von 87,50 Euro entspricht dies einem Kurspotenzial von über 20 Prozent. Die Kauf-Empfehlung für den börsenotierten Öl- und Gaskonzern wird von der RZB-Analystin in einer aktuellen Analyse deshalb aufrecht gehalten. Die OMV-Gewinnschätzungen werden von der RZB nicht geändert. Nach dem Rekordergebnis prognostiziert das Institut für 2001 eine 14-prozentige Erhöhung beim Gewinn je Aktie von 11,95 auf 13,67 Euro und für 2002 von 12 Prozent auf 15,25 Euro. Nach einer von 3,40 auf 4,30 Euro je Aktie erhöhten Dividende für 2000 rechnet die RZB-Analystin mit 3,40 und 3,70 Euro Dividende für die beiden folgenden Jahren. (APA)