Wien - Sozialminister Herbert Haupt (F) wirft den Krankenkassen grobe Fehler in der Gebarung vor und will ihre Finanzierung total umkrempeln. "Ich habe von Wirtschaftstreuhändern die vorliegenden Budgets überprüfen lassen. Durch falsche Budgetzahlen haben sich die Kassen ein Körberlgeld auf die Seite gelegt", sagt der Minister im Gespräch mit der "Presse" (Samstag-Ausgabe). In den Voranschlägen für 2001 und 2002 sei jeweils rund eine Milliarde Schilling an Ausgaben budgetiert, die in Wirklichkeit nicht anfielen. Ob dies absichtlich erfolgt sei, könne er nicht sagen, "aber es ist auf jeden Fall passiert". Konkret gehe es um Ersatzzahlungen für Krankenstände von Arbeitern. Seit Jahresbeginn 2001 kommen die Arbeitgeber für diese Kosten auf. "Die entsprechenden Ausgaben sind aber noch in den Kassenbudgets enthalten", so Haupt. Bei den diversen Krankenkassen ergäbe dies insgesamt eine Milliarde Schilling. In der nächsten Verhandlungsrunde mit den Kassen werde er ein "Papier mit allen Ungereimtheiten" präsentieren. (APA)