Dem nur vom Resultat missglückten Auftakt in Untersiebenbrunn (0:2) ließ die SV Braunau nur eine teilweise gelungene Heimpremiere in diesem Jahr folgen. Die Ersatz geschwächten Oberösterreicher (u.a. ohne Jerabek, H. Forster, Weidinger und A. Aigner) erreichten auf tiefen Boden im Keller"-Duell mit der WSG Wattens nach einer 1:0-Pausenführung durch einen Rottensteiner-Treffer (14.) ein 1:1 (1:0). Damit hat die Lukic-Truppe als Tabellenachter ihren Drei-Punkt-Vorsprung auf die neuntplatzierte "FC Tirol-Filiale" aber gewahrt. Die Innviertler hatten die Gäste, in deren Reihen Routinier Streiter schon nach zwanzig Minuten ausschied, lange Zeit sicher im Griff. Aber rächte es sich, dass Agoye (39., 52.) zwei Mal nur auf Metall (Latte per Kopf bzw. Stange) statt ins Netz traf. Und so gelang den nach der Pause aggressiveren Wattenern, die vor einer Woche mit einem 3:0-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten BSV Bad Bleiberg hatten aufhorchen lassen, durch einen Flaschschuss von Erkinger in der 64. Minute noch der Ausgleich und ein Punkt. SV Braunau - WSG Wattens 1:1 (1:0) Grenzland-Stadion, 350 Zuschauer, Weber Torfolge: 1:0 (14.) Rottensteiner 1:1 (64.) Erkinger Gelbe Karten: Schriebl, Rottensteiner