Eine neue Sondereinheit der Polizei, das sogenannte "Cyber-Cop-Kader", soll in Hongkong künftig Verbrechen im Internet aufklären. Wie die Zeitung "Hong Kong Standard" am Donnerstag berichtete, wird die Spezialtruppe mit knapp 200 Mitarbeitern im Herbst ihren Dienst aufnehmen. Zu den häufigsten Delikten, die per Computer begangen würden, gehöre das Knacken geschützter Software, die Verbreitung pornografischen Materials sowie Betrügereien beim Handel im Internet. Während im gesamten vergangenen Jahr in Hongkong 38 solcher Delikte registriert wurden, seien es allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres 149 Fälle gewesen, schrieb das Blatt. (internetworld)