Mit dem Visor Edge stellt Handspring einen extrem dünnen High-End-PDA am Dienstag offiziell vor. Das Gerät mit einer Bauhöhe von elf Millimeter verfügt als erster Visor über ein Gehäuse aus Leichtmetall und wird in silber, rot und blau ausgeliefert. Im Gegensatz zu anderen Handspring-Geräten ist der Springboard-Schacht allerdings nicht fix am PDA, sondern muss an der Rückseite des Visor Edges angesteckt werden. PalmOS 3.5 kompatible Erweiterungsmodule Das Springboard-Schacht unterstützt alle PalmOS 3.5 kompatiblen Erweiterungsmodule. Wenn der Springboard-Schacht nicht angesteckt ist, wird die Verbindungsstelle durch eine Metallklappe verdeckt. Module, die direkt in die Verbindungsstelle des Edge eingesteckt werden können, sollen nach Angaben von Handspring noch auf den Markt kommen. Der Visor Edge wurde von Handspring gegenüber seinen Vorgängern mit zwei zusätzlichen Funktionen "Fast Lookup" und "Silent Alarm" ausgestattet. Fast Lookup ermöglicht einen schnellen Zugang zu Daten am Edge über die Steuerungsknöpfe, ohne dass der Benutzer den Stylus benutzen muss. Der Silent Alarm erinnert den Benutzer mit einem Blinklicht unterhalb der Ein/Aus-Taste an Termine, ohne den Summer zu aktivieren. 8 MB Speicher Handspring verwendet für den Visor Edge den schnellsten Palm-Prozessor, den DragonBall VZ 33MHz. Das Gerät ist mit 8 MB Speicher sowie einem Monochrom-Display mit 16 Graustufen und einer Auflösung von 160 x 160 Punkten ausgestattet. Das PalmOS 3.5 Betriebssystem ist nach Angaben von Handspring für den Einsatz mit USB-Schnittstellen optimiert. Das Gerät ist in den USA und anderen englischsprachigen Staaten ab sofort für 399 Dollar verfügbar. Die deutschsprachige Version soll Anfang April folgen. (pte)