Für seine publizistische Arbeit wurde der "SN"-Journalist Gerhard Steininger mit dem diesjährigen René-Marcic-Preis ausgezeichnet. Der mit 100.000 Schilling dotierte Preis wird alljährlich vom Land Salzburg für qualitätvolle, herausragende publizistische Leistung vergeben. In seiner Laudatio hob Landeshauptmann Franz Schausberger (V) das profunde Wissen des Journalisten, sein handwerkliches Können sowie sein hohes Verantwortungsbewusstsein gepaart mit einem "journalistischen Riecher" und pointierten Formulierungen hervor. Steininger entspreche in hohem Maße dem Anspruch, den René Marcic an Aufgabe und Verantwortung des journalistischen Berufes angelegt habe, begründete Landeshauptmann Franz Schausberger (V) die Wahl des diesjährigen Preisträgers. Steininger stehe für Qualität im Journalismus, für gründliche Recherche, für angemessene Präsentation, für die Trennung von Nachricht und Meinung, für die Distanz zu den Objekten seiner Berichterstattung und für eine Sprache, der es an Klarheit und Verständlichkeit nicht fehle. Steininger versuche, politischen Journalismus zu betreiben und sich vor dem immer stärker überhand nehmenden ideologischen Journalismus in Acht zu nehmen, sagte Schausberger. Der René-Marcic-Preis ist die zweite Ehrung, die Steininger innerhalb weniger Tage zuteil wird. Erst vergangene Woche war er mit dem Leopold-Kunschak-Preis ausgezeichnet worden. (APA)