Bujanovac - Jugoslawische Soldaten und serbische Polizisten haben Mittwoch Früh mit dem Einzug in die südserbische Sicherheitszone begonnen. "Die Sicherheitskräfte beginnen um 6.30 Uhr mit der Rückkehr in den Sektor C", sagte ein Sprecher der serbischen Regierung kurz zuvor in Bujanovac. Der serbische Vize- Ministerpräsident Nebojsa Covic hatte am Dienstagabend bestätigt, das KFOR-Kommando habe den Einzug in den Sektor C-Ost genehmigt. Die Truppen würden in jenem Teil der Sicherheitszone stationiert, wo der Osten des Kosovo, Südserbien und Mazedonien aufeinanderträfen. Die fünf Kilometer breite Pufferzone zwischen dem Kosovo und Serbien war im Juni 1999 von der NATO errichtet worden, um einen Sicherheitsabstand zwischen den KFOR-Schutztruppen im Kosovo und den Sicherheitskräften der Belgrader Regierung unter Ex-Präsident Slobodan Milosevic zu schaffen. Die NATO hatte in der vergangenen Woche angesichts zunehmender Übergriffe albanischstämmiger Rebellen einer kontrollierten Rückkehr der Belgrader Sicherheitskräfte in das Gebiet zugestimmt.(APA)