Wien - Die heimischen Spritpreise steigen wieder. Nach einem Monat der Ruhepause sind heute, Donnerstag, die Preise für alle Sorten sprunghaft angestiegen. Der ARBÖ meldet Preissteigerung in ganz Österreich zwischen 30 und 50 Groschen. Während die Höchstpreise weiterhin konstant sind, haben sich die Durchschnittspreise damit heute deutlich an die Maximalwerte angenähert. Während der Literpreis bei Eurosuper laut ARBÖ von um 37 Groschen an Tankstellen in Wien bis 53 Groschen in Oberösterreich anstieg, erhöhte eine Tankstelle in Kärnten den Preis für Diesel gar um 70 Groschen je Liter. Aber auch an Tankstellen in Niederösterreich verzeichnete der Autofahrerclub bei Diesel eine Erhöhung um 50 Groschen. Reaktion auf OPEC Ankündigung Laut Angaben der EU-Kommission war Eurosuper am Montag vor Steuern in Österreich um 34 Groschen teurer als im gewichteten Durchschnitt der EU-Länder. Diesel war um 15 Groschen teurer als im EU-Schnitt. Die OMV hatte Wirtschaftsminister Martin Bartenstein im September vergangenen Jahres zugesagt, den Preis für Treibstoff vor Steuern um maximal 40 Groschen teurer zu halten als in der EU. Experten gehen davon aus, dass die jüngste Preiserhöhung die Folge der jüngsten Ankündigungen von OPEC-Chef Chakib Khelil sei, wonach die Mitgliedsländer die Drosselung der Ölförderung um bis zu 1,5 Mill. Barrel täglich erwägen. Außerdem sei der Dollarkurs in den vergangenen Tagen kontinuierlich gestiegen. (APA)