Bild nicht mehr verfügbar.

Foto:APA/Karel Prinsloo
Johannesburg - Die südafrikanische Luftwaffe hat am Donnerstag ihren Abzug aus den Überschwemmungsgebieten in Mosambik begonnen. Das gesamte 82-köpfige Rettungsteam wurde im Laufe des Donnerstags in der Heimat zurückerwartet, sagte der südafrikanische Luftwaffensprecher Oberst Eddi Brown in Pretoria. Es habe seine Aufgabe erfüllt. Die Helfer waren vor zwei Wochen mit insgesamt acht Flugzeugen und Helikoptern nach Mosambik geschickt worden, um Menschen aus den Überflutungsgebieten zu retten und Versorgungsmittel in die Flüchtlingslager zu transportieren. Nach offiziellen Behördenangaben wurden bei den Überschwemmungen der vergangenen Wochen insgesamt mindestens 70 Menschen getötet. 400.000 sollen betroffen sein, 70.000 verloren ihr Zuhause. (APA/dpa)