Interesse wecken Im Anschreiben an das Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, stellen Sie sich vor. Gleichzeitig machen Sie Werbung für sich und bitten um ein Vorstellungsgespräch. Dieser Brief soll dem Leser einen Vorgeschmack auf die Anlagen geben. Und zwar nicht, indem sie Ihren Lebenslauf einfach zusammenfassen. Heben Sie die Punkte hervor, die Ihrer Meinung nach für den Leser von besonderem Interesse sind. Ein Anschreiben soll darüber hinaus zeigen, dass Sie strukturiert denken und sich selbst klar und angemessen ausdrücken können. Aufbau Das Bewerbungsschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein. Einleitung, Mittelteil und Schluss. Die Einleitung dient der Vorstellung der eigenen Person und nennt den Grund des Schreibens. Danach folgt die Werbung in eigener Sache. Der Schluss besteht aus der Formulierung, sich auf ein Gespräch zu freuen und höflichen Grußworten. Es gibt keine festen Regeln, wie all diese Informationen verpackt sein sollen. Ganz zu Beginn darf natürlich die Betreffzeile mit den Worten "Bewerbung auf die Position XY" nicht fehlen. Fragen, die strukturieren helfen
  • Was benötigt der potenzielle Arbeitgeber?
  • Welche Fähigkeiten, welches Wissen und welche Erfahrungen erfordert die Stelle, auf die Sie sich bewerben?
  • Welche Ziele verfolgen Sie?
  • Wollen Sie sich auf eine bestimmte Stelle bewerben, einen Termin für ein Vorstellungsgespräch vereinbaren oder einfach mit jemandem 10 oder 15 Minuten telefonieren, um etwas über die Einstellungsmöglichkeiten im Unternehmen zu erfahren?
  • Welche Qualifikationen und persönlichen Fähigkeiten zeichnen Sie für die Stelle besonders geeignet?
Die Qualifikationen und Fähigkeiten, die man erwähnt, sollten den Anforderungen in der Anzeige entsprechen. Auch Erfahrungen, die für die angestrebte Stelle relevant sind, sind erwähnenswert. Listen Sie auf, wieso Sie glauben, der ideale Bewerber zu sein. Warum dieses Unternehmen? Dann fehlt noch die Antwort auf die Frage: "Warum wollen Sie gerade für dieses Unternehmen oder diese Person arbeiten?" Schmeicheln Sie dem Leser ein wenig, sagen Sie etwas Positives über das Unternehmen, wie der gute Ruf, der Umsatz, die Größe, die Unternehmenskultur, die Managementphilosophie oder etwas anderes, worauf das Unternehmen stolz sein kann. Potenzielle Arbeitgeber begrüßen es, wenn sich Bewerber bewusst für ein Unternehmen entscheiden und nicht hundert Standardbewerbungen verschicken. Nach dem Ausbessern von Tipp-, Rechtschreib-, Grammatik- und Formulierungsfehlern können Sie ein "Mit freundlichen Grüßen" unter den Brief setzen und unterschreiben. (red/Quelle:www.monster.de)