Berlin - Der japanische Konzern Sega will mit der neuen Konsole "Dreamcast" die Spitzenposition auf dem deutschen Markt für Spielcomputer erobern. Das internetfähige Gerät werde am 14. Oktober nach Japan und den USA auch in Deutschland in den Handel kommen, kündigte der Geschäftsführer von Sega Deutschland, Thomas Zeitner, gestern auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin an. Für die ersten sechs Monate rechne er mit dem Verkauf von weit mehr als 200.000 Geräten. Derzeit wird der Markt noch von Sony Computer Entertainment mit der "Playstation" und Nintendo mit dem "Nintendo 64" dominiert. Speed Von den bereits erhältlichen Spielkonsolen unterscheide sich "Dreamcast" vor allem durch seine Schnelligkeit, die überzeugende Grafik und den kostenlosen Internet-Zugang, sagte Zeitner. Bei der Entwicklung habe man mit mehreren führenden Unternehmen der Elektronikindustrie kooperiert: NEC habe die Grafikkarte zur Verfügung gestellt, Hitachi den Prozessor-Chip und Microsoft das Betriebssystem auf der Basis von Windows CE. Die neue Konsole könne die Leistung der älteren Modelle um das Zehn- bis 25-fache übertreffen. Surfen "Dreamcast" sei zudem die erste Konsole, mit der man im Internet surfen und E-Mails versenden und empfangen könne, betonte Zeitner. Im kommenden Jahr würden auch die ersten Online-Spiele auf den Markt kommen. Der Internet-Zugang sei durch die Zusammenarbeit mit der British Telecom und in Deutschland in einem Joint Venture mit Viag Interkom zustande gekommen. Die Sega-Konsole ist in Japan bereits seit zehn Monaten im Handel und wurde dort nach Unternehmensangaben bereits 1,2 Millionen Mal verkauft. In den USA sollen zwei Wochen vor der Markteinführung am 9. September bereits 250.000 Vorbestellungen vorliegen. Zum Europastart plant das Unternehmen eine 18 Millionen Mark teure Werbekampagne. Zehn Spiele sollen zusammen mit der Konsole auf den Markt kommen. Bis Ende November sollen 20 weitere folgen, und im nächsten Jahr sollen bereits bis zu 200 erhältlich sein. Der Preis von "Dreamcast" beträgt laut Sega 499 Mark. Die Spiele sollen rund 100 Mark kosten. (Pte/welt)