Linz - Der am Frankfurter Neuen Markt gelistete oberösterreichische Notebook-Hersteller Gericom AG, Linz, hat im Geschäftsjahr 2000 seinen vorläufigen Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) auf rund 14,8 (7,14) Mill. Euro - 204 Mill. S - verdoppelt. Wie Gericom am Montag ad hoc mitteilte, stieg der Konzernumsatz um 41 Prozent auf 332 (235) Mill. Euro, umgerechnet (4,568 Mrd. S). Die Ergebnisse lagen nach Angaben des Unternehmens über Plan: Von 1999 auf 2000 war eine EBIT-Steigerung von 80 Prozent geplant, tatsächlich betrug das EBIT-Wachstum 107 Prozent. Der Erfolg sei maßgeblich auf die Ausweitung des margenträchtigen Direktvertriebs von High-End-Produkten (Notebooks) an gewerbliche und industrielle Kunden in verschiedenen europäischen Ländern zurückzuführen. Das Unternehmen kündigte eine Dividende in nicht genannter Höhe an. Am 30. März sollen die endgültigen Zahlen veröffentlicht werden. (APA)