Tokio - Die japanischen Konzerne Toshiba , Panasonic sowie SanDisk entwickeln eine PC-Karte für tragbare Geräte wie MP3-Player, deren Controller-Logik Raubkopien erkennen soll. Von der SD (Secure Digital) Memory Card erhoffen sich die drei Unternehmen, dass sie breite Akzeptanz bei den Hardware-Herstellern findet und sich zu einem künftigen Standard entwickelt. Hoffnungen Zudem hoffen sie, durch ein solches Speichermedium den elektronischen Vertrieb von Musik und Videos über das Internet zu forcieren. Die Sicherheitsmechanismen des Minispeichers sollen im übrigen die Vorgaben der Secure Digital Music Initiative (SDMI), ein Sicherheitsabkommen der amerikanischen Musikindustrie, erfüllen. Bei einer Größe von 24 mal 32 Millimeter soll die SD Memory Card lediglich 2,1 mm dick werden. Nächstes Jahr Man plant, die Memory Cards im ersten Quartal nächsten Jahres auszuliefern. Bei einer Übertragungsrate von zwei Megabyte pro Sekunde sollen sie zunächst 32 und 64 MB speichern können, 2001 dann schon 256 MB, die mit 10 MB pro Sekunde ausgelesen werden können. Die Architektur wollen Toshiba, Matsushita und SanDisk offenhalten, damit künftige Flash-Speicherchips mit höheren Kapazitäten ohne Probleme integriert werden können. (pte/online today)