Zumindest im Internet haben die Russen gegen die islamischen Rebellen in der Kaukasus-Republik Dagestan einen klaren Sieg errungen. Die beiden Internet-Seiten, auf denen die Rebellen ihre Mitteilungen verbreiteten, wurden von "Hackern" lahmgelegt. Das berichtet der russische Fernsehsenders RTR . Auf den Seiten kavkaz und amina werden die Besucher nun mit einem russischen Hinweis begrüßt. Darin heißtt es: Auf Bitten von zahlreichen russischen Bürgern wurden kavkaz.org und amina.com geschlossen. Künftig wird mit den Seiten von Terroristen und Mördern immer so verfahren. Gefechte mit Moslem-Rebellen In der Kaukasus-Region liefern sich russische Truppen und Moslem-Rebellen, die aus dem abtrünnigen Tschetschenien in die Republik Dagestan eindrangen, bereits seit mehr als drei Wochen heftige Gefechte. In den vergangenen Tagen hatten sich die Rebellen aus Dagestan zurückgezogen. Der russische Geheimdienst vermutet jedoch, dass sie in einigen Wochen mit tschetschenischer Unterstützung erneut einen Versuch starten werden, Dagestan abzuspalten und dort einen islamischen Gottesstaat zu errichten. (AFP/Red.)