Darmstadt - Die weite blaue Fläche des Südpazifiks mit einigen kleinen Inseln dient den Raumfahrtagenturen als Abfalleimer für Weltraumschrott. Die russische Weltraumagentur füllt ihn seit Jahrzehnten, und jetzt findet auch die Mir auf diesem "kosmischen Friedhof" ihr Wassergrab. Die NASA hat dort ebenfalls schon einige ausgediente Weltraumfahrzeuge entsorgt. Ein internationale Rechtsgrundlage gibt es nach Angaben von Walter Flury, Weltraumschrott-Experte der Europäischen Weltraumbehörde (ESA), für diese Bestattungen nicht. "Es wird einfach gemacht." (APA/dpa)