Der amerikanische PC-Hersteller Hewlett Packard (HP) hat im Vorfeld der Computermesse CeBIT einen neuen Mini-Computer mit Farbdisplay vorgestellt. Die Markteinführung des Jornada 525 sei für Anfang April geplant, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mit. Eine offizielle Ankündigung zu der geplanten Entwicklung eines Mini-Computers mit eingebautem Telefon solle in naher Zukunft folgen, hieß es weiter. Marktführer Palm soll HP spüren HP erhofft sich von dem Einsteigerprodukt eine Ausweitung des Marktanteils von Mini-Computern mit Betriebssystemen des US-Herstellers Microsoft. Drei Viertel der im vergangenen Jahr in den USA verkauften PDAs (Personal Digital Assistants) basierten auf dem Betriebssystem des Marktführers Palm Computing. Der Jornada 525 wird mit einem Stift bedient und verfügt nach den Angaben über 16 Megabyte Arbeitsspeicher. Zum Lieferumfang gehöre außerdem ein Softwarepaket, das den Datenabgleich mit dem PC ermögliche und mit dem per Handy auf das Internet zugegriffen werden könne. Der preis liegt etwa bei 7000 Schilling Der Preis werde sich an dem Konkurrenzmodell Cassiopeia EM500 von Casio orientieren, der bei rund 7000 Schilling liegt. Das Projekt eines Mini-Computers mit Telefonfunktion befinde sich noch in der Anfangsphase, sagte Matthieu Dupont, Produktmanager für die Modellreihe Jornada. Daher werde der Name des Handy-Herstellers, mit dem HP das neue Produkt gemeinsam entwickele, noch nicht genannt. Nach Angaben des Forschungsinstitutes IDC Research wächst der Markt für Mini-Computer oder PDAs (Personal Digital Assistants) schnell. Die Zahl der verkauften PDAs werde sich bis 2004 auf 33,6 Millionen verdoppeln, hieß es.(Reuters)