Jerusalem - In der israelischen Küstenstadt Herzliya Pituach ist am Donnerstagabend nach Polizeiangaben eine Bombe explodiert. Durch die Wucht des Sprengsatzes, der in unmittelbarer Nähe eines Autos hochging, seien zahlreiche Fensterscheiben in der Umgebung zu Bruch gegangen. Verletzt worden sei jedoch niemand. Die Explosion habe sich in der Nähe eines Restaurants ereignet. Es sei als ein glücklicher Umstand anzusehen, dass sich zu diesem Zeitpunkt niemand in der Nähe befunden habe, sagte eine Polizeisprecherin. Nachdem die Polizei zunächst einen kriminellen Hintergrund vermutet hatte, war später die Rede von einem "terroristischen Hintergrund" der Tat. Näheres wurde vorerst nicht mitgeteilt. Das Gebiet um den Explosionsort sei abgesperrt worden, sagte die Sprecherin. Herzliya liegt nördlich von Tel-Aviv und nicht weit von Netanya entfernt, wo seit Jahresbeginn bereits zwei Anschläge verübt wurden. Erst am Mittwoch hatte die Polizei einen weiteren Sprengsatz entschärft, der in einem Autowrack in einem jüdischen Teil von Jerusalem versteckt war. In den Palästinenser-Gebieten hält seit Ende September ein Aufstand an, bei dem inzwischen mehr als 420 Menschen ums Leben gekommen sind. Die radikal-islamische Untergrundorganisation Hamas hatte nach der Wahl Ariel Sharons zum neuen Ministerpräsidenten Israels mit Selbstmordanschlägen in Israel gedroht. Sharon ist seit zwei Wochen im Amt. (APA/Reuters)