Mit besonderer Konzentration auf Anwendungen für die Kundenbetreuung und die Verwaltung von Lieferketten möchte die SAP AG (Walldorf) ihre Stellung als Marktführer im elektronischen Handel ausbauen. Zwei interne, weltweite Organisationen sollen sich speziell mit diesen beiden Segmenten beschäftigen, sagte SAP- Vorstandssprecher Henning Kagermann am Freitag auf der CeBIT in Hannover. Im Bereich der Unternehmensportale und der elektronischen Marktplätze will SAP seine führende Position festigen. Prognosen werden nicht korrigiert Trotz der schwierigen Konjunkturlage sehe SAP keinen Anlass, die Prognose für das Jahr 2001 zu korrigieren. Im Jänner hatte das Unternehmen angekündigt, im ersten Halbjahr 2001 die Umsatzwachstumsrate des zurückliegenden Geschäftsjahres leicht übertreffen zu können. "Auch in der New Economy achten die Unternehmen jetzt auf Kundenzufriedenheit, Umsatz- und Profitsteigerungen. Es wird dort investiert, wo wir Schwerpunkte setzen", sagte SAP-Vizepräsidentin Carol Burch. Komplettsysteme statt Einzellösungen Die umfassende Geschäftssoftware mySAP.com für das Internet habe sich im vergangenen Jahr als "Mainstream" etabliert, sagte Kagermann. Insgesamt stünden jetzt 76 E-Business-Branchenlösungen speziell für mittelständische Unternehmen zur Verfügung, zusätzlich biete SAP sieben branchenübergreifende Softwarepakete an. Ziel sei es, den Kunden statt Einzellösungen für bestimmte Bereiche Komplettsysteme anzubieten. (APA/dpa)