Ostende/Belgien - Die Britin Paula Radcliffe hat am ersten Tag der Crosslauf-Weltmeisterschaften der Leichtathleten in Ostende den totalen Erfolg der Athleten aus Afrika verhindert. Die 27-jährige gewann am Samstag das Langstreckenrennen der Frauen über 7,7 Kilometer in der belgischen Hafenstadt in 27:49 Minuten mit drei Sekunden Vorsprung vor Gete Wami aus Äthiopien und Lydia Cheromei aus Kenia, die bereits 18 Sekunden zurücklag. Österreichs einzige Vertreterin, Sandra Baumann, sorgte mit Rang 47 (+3:10 Min.) für das bisher beste ÖLV-Ergebnis bei einer Cross-WM. Die ULC-Linz-Athletin Baumann, die am Freitag ihren 30. Geburtstag gefeiert hatte, arbeitete sich bei schwierigen Bedingungen im Hippodrom Wellington (die Strecke wurde regelrecht umgegraben) von Platz 80 zunächst auf Position 58 vor. In der Schlussrunde konnte die Ottensheimerin noch einmal zusetzen. Auf der Mittelstrecke der Männer triumphierte Enock Koech aus Kenia. Der 19-Jährige setzte sich über 4,1 Kilometer in 12:40 Minuten vor dem Äthiopier Kenenisa Bekele und seinem Landsmann Benjamin Limo durch. (APA/dpa/AFP/Reuters) Ergebnisse
  • Frauen (Langdistanz/7,7 km): ~ 1. Paula Radcliffe (GBR) 27:49 Min. 2. Gete Wami (ETH) + 3 3. Lydia Cheromei (KEN) 18 4. Susan Kepkemei (KEN) 24 5. Pamela Chepchumba (KEN) 31 6. Leah Malot (KEN) 47 weiter: 47. Sandra Baumann (AUT) 3:10

  • Männer (Kurzdistanz/4,1 km): 1. Enock Koech (KEN) 12:40 2. Kenenisa Bekele (ETH) + 2 3. Benjamin Limo (KEN) 3 4. Sammy Kipketer (KEN) 4 5. Cyrus Kataron (KEN) 5 6. Albert Chepkurui (KEN) 6