Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Keystone
Disentis - Im Bündner Oberland ist ein neuer Schweizer Rekord-Goldfund gemacht worden. Insgesamt ein Kilogramm soll das gelb schimmernde Metall laut Schätzungen auf die Waage bringen. Dabei handelt es sich nicht um ein Nugget. Das Berggold zieht sich flechtenartig über Quarzstein, wie Bilder des rätoromanischen Fernsehens zeigten. Das größte Stück im Ausmaß von 30 bis 40 Zentimetern soll rund 2 Millionen Franken (18,0 Mill. S) wert sein. Ein wissenschaftliche Studie des Naturhistorischen Museums Bern bestätigte, dass das Berggold aus der Surselva stammt. Top secret Der Finder wie auch der Fundort bleiben geheim. Die Erfahrung zeige, dass die Fundorte bei Bekanntgabe von Sammlern, Strahlern und Goldsuchern geradezu überschwemmt würden, sagte der Aroser Schmuck- und Edelsteinhändler Bruno Higgins dem romanischen Fernsehen. Higgins bietet die ersten Stücke des Rekordfundes in seinem Geschäft an. Die Goldader in der Surselva soll nun weiter ausgebeutet und wissenschaftlich untersucht werden. Goldträchtig Der bisher größte Goldfund wurde ebenfalls in der Surselva entdeckt. Das 123,1 Gramm schwere Nugget wurde im August 1997 vom Winterthurer Hobby-Goldwäscher Peter Bölsterli im Vorderrhein zwischen Disentis und Sedrun im steinigen Ufergelände gefunden. Das Gebiet bei Disentis gilt als goldhaltigste Gegend der Schweiz. Neben Hobby-Goldwäschern hat die Region auch schon professionelle Sucher interessiert. Zwischen 1986 und 1991 investierte eine kanadische Firma fast zwei Millionen Franken in Bohrungen. Zu einem kommerziellen Abbau kam es jedoch nie. (APA/sda)