Wien - In Wien finden am Sonntag Gemeinderats- bzw. Landtagswahlen statt. Rund 1,1 Millionen Wahlberechtigte entscheiden über die künftige Mandatsverteilung im 100 Sitze umfassenden Stadtparlament. Der Wahlgang dürfte auch eine Vorentscheidung darüber bringen, ob die von Bürgermeister Michael Häupl geführte SPÖ die Koalition mit der ÖVP unter Vizebürgermeister Bernhard Görg fortsetzt oder ein Regierungsbündnis mit den Grünen unter Klubobmann Christoph Chorherr eingeht. Häupl hat sich bisher beide Optionen offen gelassen. Allen Umfragen zufolge können SPÖ, ÖVP und Grüne mit Stimmengewinnen in unterschiedlichem Ausmaß rechnen. Der FPÖ werden Verluste und dem Liberalen Forum (LIF) ein Scheitern an der Fünf-Prozent-Klausel und damit der Ausstieg aus dem Gemeinderat prognostiziert. Die derzeitige Mandatsverteilung im Gemeinderat, der mit dem Landtag ident ist, lautet 43 SPÖ, 26 FPÖ, 15 ÖVP, 7 Grüne, 2 LIF, 4 Liberaler Klub und 3 Unabhängige (ehemals Freiheitliche). Gleichzeitig mit der Gemeinderatswahl finden auch Bezirksvertretungswahlen statt. In den 23 Wiener Bezirken stellt die SPÖ derzeit 16 Bezirksvorsteher und die ÖVP sieben. Die Wahllokale haben von 7 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Auf dem West-, Süd- und dem Franz-Josefs-Bahnhof sowie auf dem Bahnhof Wien-Mitte besteht für Personen mit Wahlkarte schon ab 5.30 Uhr früh die Möglichkeit zur Stimmabgabe. Mit dem Ergebnis der Gemeinderatswahlen wird zwischen 20.00 Uhr und 21.00 Uhr, mit dem Ergebnis der Bezirksvertretungswahlen zwischen 22.00 Uhr und 23.00 Uhr gerechnet. (APA)