Wien - In gelöster und betont lockerer Atmosphäre hat heute, Sonntag Mittag, Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) im Wiener Szenegasthaus "Silberwirt" in Wien-Margareten unter dem Andrang von zahlreichen Fotografen und Presseleuten sein Mittagsmahl eingenommen. Bei einem Seidel Bier gab es Frittatensuppe und ein halbes Backhuhn. Mit dabei waren auch die in Margareten ansässige Stadträtin Renate Brauner, die auch Leiterin der Wahlbehörde ist. Sie entschied sich für einen Tafelspitz. Während Brauner ein leuchtend rotes Kostüm trug, wurden Häupl von Vertretern der Margaretner Bezirks-SPÖ traditionsgemäß rote Nelken überreicht. Mit von der Partie waren auch Landesparteisekretär Harry Kopietz und die Landtagsabgeordnete Martina Ludwig. Beim Essen in entspannter Runde und freundlicher Atmosphäre wurden denn auch von den zahlreichen Journalisten Bürgermeisterliche Gedankengänge für die Tage nach der Wahl entlockt. Zunächst werde es Gespräche mit allen im Gemeinderat vertretenen Parteien geben, dies sei jedoch nicht mit Koalitionsverhandlungen zu verwechseln. "Wir brauchen ein bis zwei Wochen nicht nur um die Lage zu sondieren, sondern auch etwas Zeit, bis sich der Wahlkampfrauch und Pulverschmauch der letzten Tage und Wochen etwas verzogen hat. Da ist weniger oft mehr", sagte Häupl. (APA)